AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Allgemeines
  2. Angebot und Abschluss
  3. Preise und Zahlungen
  4. Widerrufsrecht
  5. Versandkosten
  6. Lieferbedingungen, Verzug, Unmöglichkeit der Leistung
  7. Mängelrüge und Gewährleistung
  8. Allgemeine Haftungsbeschränkungen
  9. Sonstiges
  10. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht

1. Allgemeines

Hiermit werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Stand 1.10.2017, der Firma

Meister-Goldschmiede v. d. Recke
Inh. Sebastian Baron von der Recke
Georgenstraße 51
92224 Amberg

im folgenden Verkäufer genannt, festgelegt.
Diese Lieferbedingungen in der aktuellsten Version (hier vom 1.10.2017) gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen, einschließlich Beratungsleistungen. Für Reperaturen werden gesonderte, in den Verkaufsräumen aushängenden Bedingungen, festgelegt. Einkaufsbedingungen des Käufers werden hiermit widersprochen. Abweichungen bedürfen der Schriftform.
Dem Kunden liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in den Verkaufsräumen, sowie auf unser Homepage www.goldschmiede-recke.de zur Ansicht bereit. Der Kunde hat somit ausreichend Gelegenheit zur Einsicht und erkennt diese bei mündlichem und schriftlichen Vertragsschluss an.

2. Angebot und Abschluss

Angebote sind stets freibleibend; Vertragsabschlüsse und sonstige Vereinbarungen werden erst durch schriftliche Bestätigung des Verkäufers verbindlich.
Soweit Angestellte mündliche Nebenabreden treffen oder Zusicherungen abgeben, die über den schriftlichen Kaufvertrag hinausgehen, bedürfen diese stets der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers.
Preisänderungen, technische Änderungen, Irrtümer, Druckfehler oder Zwischenverkauf behält sich der Verkäufer ausdrücklich vor insbesondere bei Sonderanfertigungen. Der Verkäufer verpflichtet sich zu umgehender Information des Kunden.
Für Schmuckstücke, die nicht Eigentum des Verkäufers sind und die ohne Rücksprache mit dem Verkäufer und dessen schriftliche Bestätigung eingesendet werden, übernimmt der Verkäufer keinerlei Haftung.

3. Preise und Zahlungen

Die Preise verstehen sich stets inklusive Mehrwertsteuer. Sie sind zahlbar ohne Rabatte und Skonti.
Fertige Produkte aus dem internetshop und weitere ausgewiesene Angebote sind sofort und komplett zu zahlen.
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers. Dies gilt auch bei Weiterverarbeitung und Weiterverkauf (erweiterter Eigentumsvorbehalt).
Schmiedekurs Anmeldung/Zahlungen:
Das Datum des Eingangs der Gesamtzahlung bestätigt die Anmeldung. Sei es als Barzahlung oder als
Überweisung. Da die Plätze begrenzt sind, ist derjenige angemeldet, dessen Betrag früher eingezahlt
wurde. Bei Anmeldung müssen alle Personen genannt und dafür auch der Betrag entrichtet
werden.
Kreditkarten werden nicht akzeptiert.
Die Bezahlung kann erfolgen durch:
Vorkasse per Banküberweisung
Barzahlung bei Abholung
Bezahlung mit PayPal
Im Internetshop: Zahlung per Kreditkarte
Wir erwarten den Zahlungseingang auf unserem Konto innerhalb von 10 Tagen.
Schmiedekurs:
Materialkosten:
Bei dem Vorgespräch werden Design und Kosten festgelegt. Die Kosten werden durch theoretische
Berechnungen als Grundlage festgesetzt. Die ermittelten Kosten werden innerhalb 2 Wochen bezahlt.
Die Materialpreise schwanken entsprechend der Tagespreise für Rohstoffe. Diesbezüglich behalten wir uns
eine Steigerung (keine Nachlässe) von bis zu 20% auf den Kostenvoranschlag vor. Abweichungen darüber
müssen abgesprochen werden. Nach Fertigstellung werden erhöhte Kosten in Rechnung gestellt.

4. Widerrufsrecht

Goldschmied v.d.Recke räumt dem Käufer das Recht zum Widerruf der Bestellung innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Eingang der Sendung ein. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und erfolgt durch Rücksendung der Ware. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes an Meister-Goldschmiede v. d. Recke, Georgenstraße 51, 92224 Amberg, Deutschland.
Nach der gesetzlichen Frist von 2 Wochen ist jegliche Rücksendung nur nach Absprache mit dem Verkäufer zulässig. Sonderanfertigungen werden nur im Falle eines Mangels in der Güte zurückgenommen, es sei denn, der Verkäufer bestätigt eine sonstige Verkaufsmöglichkeit.
Verkäufer verpflichtet sich, nach Eingang des Widerrufes eventuelle Zahlungen zurückzuerstatten.
Der Kunde verpflichtet sich, im Fall des Widerrufs die Ware umgehend in der Orginalverpackung zurückzusenden. Sollte eine Mängelrüge Grund für die Rücksendung sein, kann der Käufer die Ware auf Kosten und Gefahr des Verkäufers zurücksenden. Sollte die Verpackung nicht ausreichend sein, übernimmt der Verkäufer keine Haftung für den Versand. Getragene Ware kann nicht zurückgenommen werden, Etiketten dürfen nicht entfernt worden sein.
Für Ware, die außerhalb der gesetzlichen Zwei-Wochen-Frist zurückgesandt wird, trägt der Verkäufer weder die Rücksendekosten noch die Haftung für Verlust oder Beschädigung.
Abmeldungen/Wandlung Schmiedekurs:
Erfolgt die Abmeldung 6 Wochen vor Kursbeginn, erstatten wir den Betrag zu 100% abzüglich 10,- Euro
pro Person für Verwaltung. Wurde vorher schon das Beratungsgespräch mit Design und Kostenvoranschlag
geführt, werden für den entstandenen Aufwand zusätzlich 30,- Euro/Person abgezogen.
Wird innerhalb der 6 Wochen oder danach abgemeldet, wird der Kursbetrag nicht erstattet. Im
Krankheitsfall wird ein Gutschein gegen Vorlage eines ärztlichen Attests für den nächsten Kurs ausgestellt.

5. Versandkosten

Die Versandkosten übernimmt die Meister-Goldschmiede.
Bei Lieferungen in das Ausland werden Versandkosten separat berechnet und müssen anschließend vom Kunden bestätigt werden.

6. Lieferbedingungen, Verzug, Unmöglichkeit der Leistung

Bestellungen über den Internet-Shop werden entsprechend der Angaben des Artikels ausgeführt.
Die Anfertigung von Schmuckstücken kann 6-8 Wochen dauern. Sie beginnt erst mit Zahlungseingang des Kaufpreises bzw. der Anzahlung. Bei Sonderanfertigungen wird die Lieferzeit bei Bestellabwicklung festgelegt.
Lieferungen erfolgen vorbehaltlich richtiger und rechtzeitiger Belieferung durch die Lieferanten des Verkäufers. Für durch Verschulden von Vorlieferanten verzögerte oder unterbliebene (Unmöglichkeit) Lieferung hat der Verkäufer keinesfalls einzustehen.
Das Verstreichen bestimmter Lieferfristen und -termine befreit den Käufer, der vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen will, nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist zur Erbringung der Leistung und der schriftlichen Erklärung, dass er die Leistung nach Ablauf der Frist ablehnen werde.
Wegen etwaiger Überschreitungen von Lieferfristen haftet der Verkäufer nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.
Nach Möglichkeit erhalten Sie Ihre Bestellung in einer einzigen Sendung. Sollte Ihr Auftrag jedoch Artikel enthalten, die wegen stark abweichender Abmessungen getrennt verpackt oder unterschiedlich befördert werden müssen oder wenn sich eine zügigere Abwicklung ergibt, sind Teillieferungen unvermeidlich.
Lieferfristen verlängern sich um den Zeitraum, in dem der Käufer mit seinen Vertragspflichten innerhalb einer bestehenden Geschäftsbeziehung auch aus anderen Bezugsverträgen in Verzug ist.
Versandweg und -mittel sind der Wahl des Verkäufers überlassen.
Wird der Versand auf Wunsch oder aus Verschulden des Käufers verzögert, so lagert die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers. In diesem Fall steht die Anzeige der Versandbereitschaft dem Versand gleich.
Im übrigen geht die Gefahr der Übergabe der Ware an den Spediteur oder Frachtführer, spätestens jedoch mit dem Verlassen des Lagers, auf den Käufer über.
Lieferungen ohne Auswahl eines Servicepartners verstehen sich als Haustürlieferungen. Der Überbringer ist nicht verpflichtet, die Ware bis zur Wohnungstür zu transportieren.
Schmiedekurs: In folgenden Fällen, wird die Anfertigung der Trauringe die Goldschmiede übernehmen:
– der Kurs wird abgesagt
– der Kurs kann nicht besucht werden und/oder es wird ein ärztliches Attest vorgelegt und der Zeitpunkt
des nächsten Kurses liegt zu knapp vor oder nach der Hochzeit
– bei Nichterscheinen
In diesen Fällen werden die Materialkosten der entstehenden Ringe, die nicht belegten Kursplätze
(mindestens 1 Paar), der tatsächlich anfallende Herstellungspreis in Rechnung gestellt.

7. Mängelrüge und Gewährleistung

Der Käufer hat die empfangene Ware unverzüglich nach Eintreffen auf Menge, Beschaffenheit und zugesicherte Eigenschaften zu untersuchen. Beschädigungen der Postverpackung sind dem Postboten unverzüglich anzuzeigen und von diesem schriftlich zu bestätigen. Offensichtliche Mängel hat der Käufer innerhalb von einer Woche durch schriftliche/mündliche oder telefonische Anzeige an den Verkäufer zu rügen.
Bei berechtigten Beanstandungen erfolgt nach Wahl des Verkäufers Nachbesserung fehlerhafter Ware oder Ersatzlieferung.
Alle Abbildungen sind nur annähernd maßgebend. Die Produktabbildungen können vom Aussehen der gelieferten Produkte abweichen, insbesondere hinsichtlich Farbe und Größe. Insbesondere kann es nach Sortimentserneuerungen der Hersteller zu Veränderungen im Aussehen und in der Ausstattung der Produkte kommen. Mängelansprüche bestehen insofern nicht, als die Veränderungen für den Kunden zumutbar sind.
Zur Mängelbeseitigung hat der Käufer dem Verkäufer die nach billigem Ermessen erforderliche Zeit und Gelegenheit zu gewähren, insbesondere den beanstandeten Gegenstand zur Verfügung zu stellen; andernfalls entfällt die Gewährleistung.
Wenn der Verkäufer eine ihm gestellte angemessene Nachfrist verstreichen läßt, ohne den Mangel zu beheben oder Ersatz zu liefern, oder wenn die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung unmöglich ist, fehlschlägt oder vom Verkäufer verweigert wird, steht dem Käufer nach seiner Wahl das Recht zu, Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) oder Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) zu verlangen.
Durch etwa seitens des Käufers oder Dritter, unsachgemäß vorgenommener Änderungen oder Reparaturen, wird die Haftung für die daraus entstehenden Folgen aufgehoben.
Die Gewährleistung für Nachbesserung beträgt 3 Monate, für Ersatzlieferungen und Ersatzleistungen 6 Monate. Sie läuft mindestens bis zum Abschluß der ursprünglichen Gewährleistungsfrist für den Liefergegenstand oder solange und soweit dem Verkäufer selbst entsprechend längere Gewährleistungsfristen oder weitergehende Ansprüche gegen einen Vorlieferanten zustehen.

8. Allgemeine Haftungsbeschränkungen

Die Haftung des Verkäufers richtet sich ausschließlich nach den im vorstehenden Abschnitt getroffenen Vereinbarungen. Schadensersatzansprüche des Käufers aus Verschulden bei Vertragsabschluß, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubten Handlungen sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf grobem Verschulden des Verkäufers. Diese Haftungsbegrenzungen gelten für den Käufer entsprechend. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Käufer auch bei leichter Fahrlässigkeit; in diesem Fall beschränkt sich seine Haftung jedoch auf den Ersatz vorhersehbarer und typischer Schäden. Diese Ansprüche verjähren ein Jahr nach Empfang der Ware bzw. Abnahme der Leistung durch den Käufer.
Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz bleiben von der vorstehenden Regelung unberührt.
Der Käufer trägt die alleinige Verantwortung für die sach- und fachgerechte Verwendung gekaufter Produkte.
Der Verkäufer liefert auschließlich Waren mit geringem allergischen Potential. Daher ist eine Haftung gem. Produkthaftungsgesetz bei diesen Schäden ausgeschlossen. Bestehende Metallallergien wie z.B. eine Nickelallergie sind dem Verkäufer vor Vertragsschluß dennoch mitzuteilen.
Schmiedetag:
Die Teilnehmer der Goldschmiedekurse entbinden den Veranstalter von jeglicher Haftung für Schäden an Sachen oder Personen. Die Teilnahme an den Kursen geschieht auf eigene Gefahr, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für angerichtete Schäden an der Einrichtung: Anlagen, Geräten, Schmuck, Edelsteinen und Werkzeugen der Goldschmiede haftet der Kursteilnehmer. Eine eigene Haftpflichtversicherung wird vorrausgesetzt.

9. Sonstiges

Sollte ein Teil dieser Geschäftsbedingungen aus irgendeinem Grund nichtig sein, so wird dadurch die Gültigkeit des übrigen Vertragsinhaltes nicht berührt.
Bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten des Käufers wird der Verkäufer die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Teledienstdatenschutzgesetzes beachten.
In Garantiefällen sind möglichst die Hersteller direkt in Anspruch zu nehmen. Dem Käufer steht es aber jederzeit offen, die Ware an den Verkäufer zurückzusenden und diesen mit der Wahrnehmung seiner berechtigten Ansprüche aus dem Garantieverhältnis formlos zu beauftragen. Der Anspruch auf eine kostenlose Ersatzlieferung durch den Verkäufer ist daraus nicht abzuleiten.

10. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für Lieferungen und Zahlungen (einschließlich Scheckprozess) sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebende Streitigkeiten ist Sitz des Verkäufers (Amberg).
Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes.
Treten Sie in Kontakt:

Meister-Goldschmiede v. d. Recke
Inhaber: Sebastian Baron v.d.Recke
Georgenstraße 51
92224 Amberg
Tel: 09621-42959-0
Fax: 09621-42959-1
E-Mail: service(at)goldschmiede-recke(dot)de

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.

0

Your Cart